3

Bilder Mo 14. Dez. 2015
Theater Chur
/ (1 / 2)

Einführung 19.30 Uhr, Konzert 20 Uhr



URAUFFÜHRUNG:

Neues Werk von

D. SONTÒN CAFLISCH


mit neuen Bildern von

L. CORAY


zu Gedichten von

ALFONSINA STORNI



Programm

Im sechsteiligen Gesamtprojekt ‹Der Sommer war sehr gut› (2015/16) des Ensemble ö! geht es um den Anspruch, heutige Musik von hoher Qualität aufzuführen. Diese soll ihrer ursprünglichen Funktion nachkommen, nämlich auf geistreichem Niveau unterhalten.

Beim Konzert ‹Bilder›, dem dritten dieser Reihe, handelt es sich um ‹eine technisch formale Symbiose von Musik und Malerei›: Eine Komposition von David Sontòn Caflisch (*1974) und Bilder von Luis Coray (*1954) auf Grundlage von Gedichten der im Tessin geborenen Argentinierin Alfonsina Storni (1892–1938). Teile von Stornis lyrischem Werk werden von Dumenic Andry speziell für diesen Abend ins Rätoromanische übersetzt.

Der enge Dialog zwischen Kunst und Musik in der Moderne ist vertraut. Beim Konzept von Sontòn und Coray geht es jedoch nicht um eine Vertonung von Bildern wie z.B. bei Mussorgski, Debussy oder Murail. Vielmehr ist die Genese von Musik und Bild nach denselben Prämissen entscheidend: Rhythmus, Komposition, Syntaktik, Motivik… Der kammermusikalischen Komposition, die aus drei je zwölfminütigen Sätzen besteht, entsprechen drei grossformatige Gemälde von je ca. 3×3 m, die sich zum Schluss zu einem Triptychon fügen. In einem langwierigen Prozess entstanden gestisch-ausdrucksstarke und zugleich feinsinnige Malereien, die sich vom ersten bis zum dritten Bild farblich und formal subtil wandeln. Die aus 12 Segmenten zum grossen Bild gefügten Elemente entsprechen den 12 chromatischen Halbtönen. (Beat Stutzer, Jens Bracher)



Il project ‹Der Sommer war sehr gut› (2015/16) da l'Ensemble ö! consista da sis parts e tracta la pretensiun da preschentar musica odierna d'auta qualitad. Ella duai ademplir sia funcziun oriunda da divertir sin in livel spiertus.

Il terz concert da questa retscha sa numna ‹Bilder› ed è ‹ina simbiosa tecnicamain formala da musica e pictura›: ina cumposiziun da David Sontòn Caflisch (*1974) e maletgs da Luis Coray (*1954) che sa basan sin poesias dad Alfonsina Storni (1892–1938), in'Argentina naschida en il Tessin. Parts da l'ovra lirica da Storni ha Dumenic Andry translatà en rumantsch spezialmain per quella saira.

Il stretg dialog tranter l'art e la musica en la moderna è enconuschent. Il concept da Sontòn e Coray n'è dentant betg ina sonorisaziun da maletgs, sco p.ex. tar Mussorgski, Debussy u Murail. Anzi è decisiva la genesa da la musica e dals maletgs tenor las medemas premissas: ritmus, cumposiziun, sintactica, motivica… Trais maletgs gronds da mintgamai ca. 3×3 m che s'uneschan a la fin ad in tripticon correspundan a la cumposiziun da musica da chombra che consista da trais parts da mintgamai dudesch minutas. En in lung process èn vegnidas creadas picturas cun gests plain expressiun ch'èn a medem temp fitg finas. Las colurs e las furmas sa midan a moda subtila da maletg a maletg. Ils elements che sa cumponan da dudesch segments unids ad in grond maletg correspundan als dudesch mezs tuns cromatics.



ENSEMBLE Ö! MIT:

RICCARDA CAFLISCH Flöte / MANFRED SPITALER Klarinette / DAVID SONTÒN CAFLISCH Violine / CHRISTIAN HIERONYMI Violoncello / DUMENIC ANDRY Rezitation / Übersetzung



Link zum Kartenvorverkauf am Theater Chur